Kidsroom
Unsere Kindersitze 9-36 kg überzeugen mit langer Nutzungsdauer & viel Komfort. Sie wachsen mit deinem Kind mit, bis es 12 Jahre alt bzw. 1,50 m groß ist.

Kindersitze 9 - 36 kg

Kindersitze 9-36 kg - sichere Sitze die mitwachsen

Unsere Kindersitze 9-36 kg von kidsroom.de überzeugen nicht nur durch ihren Komfort und höchste Sicherheitsstandards, sie bieten dir und deinem Kind auch eine besonders lange Nutzungsdauer. Mit Fokus auf Robustheit und Langlebigkeit sind sie so konzipiert, dass sie mit deinem Kind mitwachsen, bis es 12 Jahre alt bzw. 1,50 m groß ist. So hast du lange Freude an diesem Kindersitz, der über viele Jahre hinweg ein wertvoller Begleiter in deinem Alltag mit Kind sein wird. Um dir die Entscheidung für den passenden Kindersitz 9-36 kg leichter zu machen, haben wir dir hier sorgfältig ausgewählte Marken und Modelle zusammengestellt.

Mitwachsende Kindersitze 9–36 kg für optimalen Schutz

Die Kategorie „Kindersitze 9-36 kg“ ist für Kinder von 1–12 Jahren bzw. einer Körpergröße von 75 cm bis 1,50 m geeignet und umfasst Kindersitze der Gruppe 1-3. Auch wenn du Isofix Kindersitze 9-36 kg suchst, bist du hier richtig. Doch wo genau ist der Unterschied? Bei den Modellen der Gruppe 1 wird dein Kind mithilfe eines Fangkörpers oder eines 5-Punkt Gurtes gesichert. Bei den weiterführenden Gruppen 2 und 3 wird es dann mit dem fahrzeugeigenen Gurtsystem angeschnallt. Die Befestigung der Kindersitze im Auto erfolgt mittels Isofix bzw. Isofix und Top Tether oder dem 3-Punkt Gurt deines Autos. Durch ihre lange Verwendungsdauer wachsen die Kindersitze 9–36 kg mit deinem Kind mit und bieten ihm in jeder Phase optimalen Schutz.

Fangkörper oder 5-Punkt Gurt: die Vor- und Nachteile

Die Meinungen, welches der beiden Systeme am sichersten ist, gehen auseinander. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Ob du nun einen Kindersitz mit Fangkörper oder 5-Punkt Gurt wählst, hängt von deinen individuellen Vorstellungen und den Bedürfnissen deines Kindes ab. Wichtig ist, dass sich dein Kind von Anfang an in seinem Sitz wohlfühlt und ihn fröhlich oder sogar stolz als seinen ganz persönlichen Platz ansieht.

Kindersitze mit Fangkörper

Vorteile:

  • einfache Anwendung
  • Kind kann sich nicht selbst abschnallen
  • Belastung verteilt sich auf gesamten Oberkörper
  • weniger schwere Verletzungen

Nachteile:

  • viele Kinder fühlen sich eingeengt
  • unbequem, wenn Kind schlafen möchte
  • bei Überschlag kann Kind herausrutschen

Kindersitze mit 5-Punkt Gurt

Vorteile:

  • mehr Bewegungsfreiheit
  • bequem, wenn Kind schlafen möchte
  • geringere Rausrutschgefahr

Nachteile:

  • stärkere Belastung für Nackenbereich
  • Gurte können einschneiden
  • ältere Kinder können sich selbst abschnallen
  • häufigere Bedienfehler

Sicherheit geht vor – auch beim Anschnallen deines Kindes

Neben dem Sitz selbst muss auch dein kleiner Mitfahrer fest gesichert sein und eine optimale Position einnehmen. Wenn der Gurt nicht korrekt eingestellt und festgezogen ist, kann die Schutzwirkung stark beeinträchtigt werden. Viele Eltern sind sich nicht sicher, wie fest der Gurt beim 5-Punkt Gurtsystem eigentlich sitzen muss. Um für dein Kind größtmögliche Sicherheit zu garantieren, gibt es dabei einige Dinge zu beachten:

  • Optimale Sitzposition: Achte darauf, dass dein Kind möglichst aufrecht und gerade sitzt. Dies verhindert, dass die Gurte später ungleich lang sind.
  • Auf Gurtverlauf achten: Der Schultergurt sollte mittig über die Schultern des Kindes laufen, wobei der Beckengurt so tief wie möglich über der Leistenbeuge positioniert wird. Die Gurte dürfen nicht verdreht sein.
  • Gurt anpassen: Zieh den Gurt immer richtig straff. Ist er festgezurrt, darf zwischen ihn und dein Kind nur eine flache Hand passen. Auch sollte das Gurtschloss nicht zu hoch sitzen.
  • Dicke Kleidung berücksichtigen: Bei der korrekten Anpassung des Gurtes spielt auch die Jahreszeit eine wichtige Rolle. Gerade im Winter sind Kinder auch im Auto oft dick angezogen. Dadurch kann es vorkommen, dass der Gurt nicht eng genug am Körper anliegt. Die Kleidung darf bei der exakten Gurtanpassung nicht im Wege sein.
  • Gurt-Check vor jeder Fahrt: Bitte vergiss nicht, den Gurt vor jeder Fahrt zu überprüfen. Nur so kannst du maximale Sicherheit für dein Kind gewährleisten.

Qualität und Preis richtig abwägen

Da Kindersitze 9–36 kg eine lange Nutzungsdauer haben, ist es wichtig, bei der Auswahl des richtigen Produktes genau hinsehen. Allein der Preis sagt noch nichts über die Qualität von Kindersitzen aus. Auf dem Markt gibt es vergleichsweise günstige Sitze von namhaften Herstellern wie Britax Römer oder Maxi-Cosi, die in Kindersitz-Tests mit dem Urteil „gut“ abgeschnitten haben und preisintensiveren Modellen in Sachen Qualität und Sicherheit in nichts nachstehen. Man muss also nicht immer besonders tief in die Tasche greifen, um ein in jeder Hinsicht hervorragendes Produkt zu bekommen. Wichtig ist dennoch, dass dein neuer Kindersitz alle relevanten Sicherheitsmerkmale besitzt und nach den europäischen Prüfnormen (ECE R44/04 oder ECE R129 i-Size) zugelassen ist.

Bei der Auswahl eines neuen Kindersitzes kann es daher hilfreich sein, sich bei Test-Instituten wie dem ADAC oder Stiftung Warentest ausführlich über Kindersitz-Tests bzw. deren Testsieger zu informieren.

Außerdem empfehlen wir, keine gebrauchten Kindersitze zu kaufen, da diese oft an Materialermüdung leiden und somit ein höheres Sicherheitsrisiko für dein Kind darstellen.

Top Marken, große Auswahl: Kindersitz 9-36 kg online kaufen bei kidsroom.de

Den richtigen Kindersitz zu finden, ist gar nicht so einfach, denn er muss viele Kriterien erfüllen. Sicherheitsaspekte stehen dabei ganz oben auf der Liste, aber natürlich soll der Sitz dir und deinem Kind auch gefallen und während der Fahrt für uneingeschränktes Wohlbefinden sorgen. Unsere Kindersitze 9-36 kg wurden von uns mit höchstem Qualitätsanspruch sorgfältig ausgewählt. Wir führen Modelle bekannter Marken wie Britax Römer, Cybex, Chicco, Inglesina, Maxi-Cosi, Peg-Perego und Recaro. Diese zeichnen sich durch ihre Langlebigkeit und ihre robuste Ausführung ebenso aus wie durch ihre komfortablen Funktionalitäten und attraktiven Designs. In unserem Shop findest du auch diverses Zubehör, welches die Autofahrt für Eltern und Kind angenehmer gestaltet. Du hast Fragen zu einzelnen Autokindersitzen 9-36 kg und ihrer Anwendung? Dann nutze die individuelle Kaufberatung durch unser Experten-Team! Unser erfahrendes Serviceteam steht dir gerne zur Seite.

Dein Team von kidsroom.de

FAQ Kindersitze 9-36 kg

Was ist ein Kindersitz 9-36 kg?

In unserer Kategorie „Kindersitze 9-36 kg“ haben wir für dich Kindersitze zusammengestellt, die den Normgruppen 1-3 entsprechen und mit deinem Kind mitwachsen, bis es 1,50 m groß bzw. 12 Jahre alt ist. Es handelt sich demnach um Kombi-Modelle aus mehreren Klassen. Da sie für eine lange Nutzungsdauer konzipiert sind, überzeugen diese durch besonders robuste Qualität, Langlebigkeit und nützliche Funktionalitäten.

Was bedeuten die Normgruppen 1-3 bei Autositzen?

Die etwas ältere, aber immer noch gültigen Norm ECE R44/04 unterscheidet bei den Autositzen je nach dem Gewicht des Kindes in 5 Gruppen:

  • Gruppe 0: Geburt bis 10 kg
  • Gruppe 0+: Geburt bis 13 kg
  • Gruppe 1: 9-18 kg
  • Gruppe 2: 15-25 kg
  • Gruppe 3: 22-36 kg

Zur Gruppe 0 und 0+ gehören die Babyschalen. Kindersitze der Gruppen 1-3 werden auch als Folgesitze bezeichnet. Sie sind hier in dieser Kategorie der Kindersitze 9-36 kg zusammengefasst und wachsen mit deinem Kind mit.

Die neuere Norm ECE R129 (i-Size) nimmt hingegen nicht mehr nur das Gewicht, sondern auch die Körpergröße des Kindes zum Maßstab. Beide Normen gelten aktuell parallel, langfristig soll die ältere Norm durch die neuere ersetzt werden. Mit der Einteilung der Kindersitze nach Gewicht, Größe und Alter des Kindes gewährleisten die Hersteller entsprechend der vom Gesetzgeber verankerten Normen höchste Sicherheit und eine korrekte Anwendung.

Was ist besser – Fangkörper oder 5-Punkt Gurt?

Hierfür gibt es keine eindeutige Aussage. Beide Systeme haben Vor- und Nachteile. Richtig angewendet sind beide Systeme sicher, d.h. die Entscheidung hängt von deinen individuellen Kriterien ab.

Der Fangkörper ist einfach in der Anwendung und sicher, weil sich das Kind erstens nicht selbst abschnallen kann und weil sich zweitens die Belastung sich auf den gesamten Oberkörper verteilt, was oft weniger schwere Verletzungen nach sich zieht. Allerdings fühlen sich viele Kinder vom Fangkörper eingeengt und es besteht die Gefahr des Herausrutschens, wenn er nicht richtig festsitzt.

Der 5-Punkt Gurt lässt insgesamt mehr Bewegungsfreiheit zu und ist bequem, wenn dein Kind ein Nickerchen machen möchte. Sind die Gurte richtig straffgezogen, kann dein Kind auch nicht herausrutschen. Allerdings ist beim 5-Punkt Gurt im Falle eines Aufpralls die Belastung für den Nackenbereich höher und die Gurte können einschneiden, wenn sie nicht richtig sitzen. Auch kann es passieren, dass sich dein Kind während der Fahrt selbst abschnallt, was ein erhöhtes Verletzungsrisiko bedeutet.

Besteht überhaupt eine Kindersitzpflicht?

Die Antwort auf die Frage lautet ganz klar JA! Die Straßenverkehrsordnung ist hier eindeutig. Solange dein Sohn oder deine Tochter noch nicht 1,50 m groß ist oder das 12. Lebensjahr vollendet hat, unterliegt dein Kind der Kindersitzpflicht. Hältst du dich nicht an diese Regelung, droht dir ein Bußgeld und du gefährdest die Gesundheit deines Kindes. Um dein Kind sicher zu transportieren, solltest du immer einen gut passenden Folgesitz mit Rückenlehne nutzen.

Wie installiere ich den Kindersitz richtig und wo ist der beste Platz?

Laut ADAC ist der sicherste Platz für Kinder die Rückbank, am besten in der Mitte. Ist diese besetzt oder aus bestimmten Gründen nicht nutzbar, sollten Kinder möglichst auf der rechten Seite sitzen, damit sie auf der Gehwegseite aussteigen oder herausgenommen werden können. Viele Eltern machen bei der Installation des Kindersitzes gravierende Fehler. Wenn du dein Kind von Anfang an sicher transportierst, erfährst du hier:

  • Der 5-Punkt Gurt muss richtig straff sitzen. Zwischen Gurt und Kind sollte maximal eine flache Erwachsenenhand passen.
  • Der Gurtverlauf muss den Angaben des Herstellers in der Gebrauchsanweisung entsprechen.
  • Der Autositz ist fest montiert bzw. eingeklickt, der Dreipunktgurt verläuft, so wie es ein soll, über der Schultermitte.
  • Der Beckengurt verläuft so tief wie möglich über die Leistenbeuge.
  • Der Kopf deines Kindes befindet sich innerhalb der Kopfabstützung, besonders beim Schlafen.
  • Achte darauf, dass die Rückenlehne des Sitzes die Aufrollautomatik der Gurte nicht stört. Ansonsten kann es passieren, dass der Gurt sich nicht mehr strafft, wenn sich dein Kind einmal nach vorn gebeugt hat.

Mein Kind wiegt mehr als 36 kg – kann ich den Kindersitz trotzdem weiter nutzen?

Wenn dein Kind vom Alter oder der Größe her noch einen Kindersitz der Gruppe 2/3 benötigt, es vom Gewicht her aber schon über den 36 kg liegt, besteht rechtlich gesehen dennoch Kindersitzpflicht. Zudem ist es für dein Kind einfach sicherer, auch über die 36 Kilogramm hinaus einen Kindersitz zu nutzen. Die Sache hat nur einen Haken, denn Kindersitze der Norm ECE R44/04 sind meist für maximal 36 kg Körpergewicht zugelassen.

Die Hersteller gehen unterschiedlich mit diesem Thema um. Während einige ihre Kindersitze auch für Kinder mit mehr als 36 kg Körpergewicht zur Nutzung freigeben, schließen andere diese Nutzung komplett aus. Bitte informiere dich deshalb am besten direkt beim Hersteller deines Kindersitzes und frage nach, inwieweit du dein Modell auch über 36 kg hinaus nutzen darfst.

© 2021 by kidsroom.de GmbH & Co. KG | Weltweiter Versand von Baby- und Kinderartikeln

Verkauf nur für privaten Gebrauch.

* inkl. MwSt. exkl. Versandkosten
Ihr Artikel wird in den Warenkorb gelegt.
kidsroom.de