Kidsroom
Während der Schwangerschaft erhält Ihr Baby seine Nahrung durch die Nabelschnur von der Mutter, nach der Geburt wird es in der Regel durch Stillen ernährt. Bis Ihr Baby selbst über seine Ernährung entscheiden kann, wird der tägliche Speiseplan der Babynahrung von Eltern und Familie bestimmt. Achten Sie auf eine ausgewogene Babykost, welche hochwertige Rohstoffe als Basis nutzt. Es ist wichtig, sich im Vorfeld über ein paar Dinge der Ernährung Gedanken zu machen. Klassischer Milch-Früchte-Brei oder Bionahrung, welche Produkte eignen sich am besten für Ihr Baby?

Babynahrung

Während der Schwangerschaft erhält Ihr Baby seine Nahrung durch die Nabelschnur von der Mutter, nach der Geburt wird es in der Regel durch Stillen ernährt. Bis Ihr Baby selbst über seine Ernährung entscheiden kann, wird der tägliche Speiseplan der Babynahrung von Eltern und Familie bestimmt. Achten Sie auf eine ausgewogene Babykost, welche hochwertige Rohstoffe als Basis nutzt. Es ist wichtig, sich im Vorfeld über ein paar Dinge der Ernährung Gedanken zu machen. Klassischer Milch-Früchte-Brei oder Bionahrung, welche Produkte eignen sich am besten für Ihr Baby? Weitere Informationen >

Babynahrung nach der Geburt - Stillen oder Ersatzmilch

Muttermilch versorgt Ihren Säugling mit wichtigen Nährstoffen. Stillen hilft seine Darmflora aufzubauen und stärkt sein Immunsystem. Doch nicht jede Frau kann ihr Kind durch Stillen ernähren, hier sind Ersatzmilchprodukte von die richtige Wahl. Sie dienen entweder zum Zufüttern oder als alleinige Nahrung. Spezialnahrung, Anfangsmilch, Bio- oder Komplett-Spezialnahrung kann von der Geburt an verwendet werden. Die Kombination aus wertvollen Inhaltsstoffe und biologischen Zutaten macht sie bekömmlich für Ihren Nachwuchs. Reagiert Ihr Liebling allergisch auf bestimmte Babynahrung, können Sie hypoallergene Anfangsnahrung verwenden. Pre- und 1er Milch kommen der Muttermilch am nächsten und können als Nahrungsquelle für die ersten sechs Monate dienen. Der Nachwuchs kann bis zur Einführung der Beikost mit Pre-Milch ernährt werden. Folgemilch (2er oder 3er) ist kalorienreicher und hat eine andere Zusammensetzung als Muttermilch.

Achten Sie auf die Inhaltsstoffe der Produkte in Bezug auf 3-MCDP-Fettsäuren, Kalorien und Eisengehalt. Die Milchprodukte werden zu jeder Mahlzeit frisch zubereitet, halten Sie sich an die Vorgaben.

Babynahrung - Wann ist es Zeit für Beikost?

Der Wechsel auf Beikost als Ergänzung zum Stillen ist ein wichtiger Lebensabschnitt für Ihr Kind. Von diesem Zeitpunkt ernähren Sie Ihr Kleines nicht mehr ausschließlich mit der Flasche oder durch Ihre Muttermilch. Woran erkennen Sie wann es so weit ist? Experten sind sich einig: Frühestens ab dem fünften und spätestens im siebten Monat sollte Beikost eingeführt werden. Ein Zeichen dafür, dass Sie mit der Fütterung Beikost beginnen sollten ist, wenn Ihr Sprössling nach der Flasche oder dem Stillen immer noch hungrig ist. Auch ob Ihr Baby langsamer zunimmt als es sollte, ist ein guter Hinweis, dass mit der Fütterung von Beikost begonnen werden muss.

Zeigt es nicht von selbst die Bedürfnisse nach mehr als flüssiger Nahrung, sollten Sie spätestens ab dem siebten Monat anfangen, Beikost zu füttern. Ab dieser Zeit brauchen Kinder mehr Nährstoffe, als sie durch Muttermilch erhalten können.

Abwechslung beim Babybrei

Ist Ihr Baby bereit für feste Babynahrung, liefern ihm die Muttermilch oder Pre-Milch nicht mehr genügend Nährstoffe und Energie. Jetzt ist es Zeit für die Ergänzung des Speiseplans. Dabei sollten Sie möglichst schrittweise vorgehen und die Milchmahlzeiten für Ihr Kind nach und nach durch Babybrei ersetzen. Achten Sie auf Biozutaten und entscheiden Sie sich für Qualität. Wählen Sie zwischen Babybrei, der bei jeder Mahlzeit frisch zubereitet wird und zwischen Gemüse- und Fruchtmischungen sowie Brei aus dem Gläschen.

Vom Milch-Getreide-Brei über Milchbrei mit Früchten bis hin zum Bio Bircher Müslibrei, wählen Sie zwischen verschiedenen Sorten. Babybrei aus dem Glas schmeckt den Kleinen ebenfalls, variieren Sie zwischen Frucht und Joghurt, Abendbrei mit Karotten, Gemüse mit Biorind und vielen anderen Sorten. Die Geschmacksrichtungen sind vielfältig und abwechslungsreich. Sehen Sie selbst, was Ihrem Baby schmeckt und gegen welche Babynahrung es eine Abneigung zeigt.

Diese Vorteile sprechen für Babybrei-Produkte

  • strenge Kontrolle und Herstellungsüberwachung
  • Qualitätsstandard der Babynahrung auf dem höchst möglichen Niveau
  • größtenteils bessere Qualität als Bio-Produkte
  • exakte Abstimmung der Ernährung auf das Alter des Babys
  • liefert genau die Nährstoffe, welche das Baby benötigt
  • Hilfe bei der Auswahl durch Altersangabe
  • fertig verpackt, ideal und bequem für unterwegs
  • richtig portioniert und einfache Zubereitung

Welche Produkte eignen sich?

Ideal für eine gesunde Babynahrung ist Getreidebrei, er sorgt für ausreichend Kalzium, B-Vitamine und Mineralstoffe. Ein Obst-Getreide-Brei, geeignet ab dem 6. Monat, liefert dem Kind Nährstoffe und Vitamine und belastet den Stoffwechsel nicht mit zu viel Eiweiß. Besonders geeignet für die Beikost ist Hafer, er ist allgemein gut verträglich für Babys und verfügt über einen hohen Anteil von B1, Eisen sowie Kalzium. Wer sein Kind vegetarisch ernähren möchte, nimmt Produkte wie Hafer, Roggen und Hirse. Auf alternative Körnerfrüchte oder rohes Getreide sollte im ersten Lebensjahr verzichtet werden. Diese sind für den Magen-Darm-Trakt Ihres Babys noch zu schwer verdaulich.

© 2016 by kidsroom.de GmbH & Co. KG | Weltweiter Versand von Baby- und Kinderartikeln

Verkauf nur für privaten Gebrauch.

* exkl. MwSt. exkl. Versandkosten
Ihr Artikel wird in den Warenkorb gelegt.
kidsroom.de