Kidsroom
Ihr Baby braucht viel Schlaf und wird als Neugeborenes täglich fast 18 Stunden schlafen. Bereits in den ersten drei Monaten seines noch jungen Lebens entwickelt es einen Schlaf-wach-Rhythmus, der bei jedem Kind enorm variieren kann. Generell gilt, dass der Babyschlaf oft nicht länger als zwei bis vier Stunden am Stück dauert. Während einige Babys bereits nach einigen Wochen schnell einschlafen und durchschlafen, kann das bei andere Kindern Monate dauern. Mit der richtigen Matratze, einem Babyschlafsack und einer Spieluhr kommt der Babyschlaf schnell.

Rund ums Schlafen

Ihr Baby braucht viel Schlaf und wird als Neugeborenes täglich fast 18 Stunden schlafen. Bereits in den ersten drei Monaten seines noch jungen Lebens entwickelt es einen Schlaf-wach-Rhythmus, der bei jedem Kind enorm variieren kann. Generell gilt, dass der Babyschlaf oft nicht länger als zwei bis vier Stunden am Stück dauert. Während einige Babys bereits nach einigen Wochen schnell einschlafen und durchschlafen, kann das bei andere Kindern Monate dauern. Mit der richtigen Matratze, einem Babyschlafsack und einer Spieluhr kommt der Babyschlaf schnell. Weitere Informationen >

  1 2 3 4 16


Verfügbar in vielen Größen!

Verfügbar in vielen Größen!

Verfügbar in vielen Größen!
  1 2 3 4 16

Einfach schlafen lernen

In seinen ersten Lebenswochen wird Ihr Liebling selten länger als zwei Stunden am Stück wach sein. Es signalisiert Ihnen, wann es müde ist:

  • reibt sich die Augen
  • weint schnell
  • gähnt und strampelt
  • spielt an seinem Ohr
  • hat kein Interesse mehr am gemeinsamen Spiel
  • wird leise und still

Manche Babys kuscheln sich eng an Mama und Papa, vergraben ihr Gesicht in der Armbeuge, bis sie Geräusche und Licht nur noch gedämpft wahrnehmen. Merken Sie, dass Ihr Kind müde wird und einschlafen möchte, legen Sie Ihr Kind in sein Babybett und geben Sie ihm den Schnuller. Mit der Zeit wissen Sie, nach welchem Rhythmus sich der Schlaf Ihres Kindes richtet. Im Babyschlafsack ist das Baby gut zugedeckt, auch wenn es lebhafter beim Schlafen strampelt. Ein Bettnestchen begrenzt das Bett, sodass sich Ihr Baby geborgen fühlt. Die richtige Babymatratze hat ebenfalls einen Einfluss auf den gesunden Babyschlaf. Auf ihr liegt Ihr Baby in einer gesunden Position, sie bietet ein angenehmes Klima und lässt sich zudem leicht reinigen. Als Betteinlagen sind Stoffe wie Baumwolle und andere natürliche Fasern beliebt, sie fühlen sich angenehm an, sind atmungsaktiv und hautverträglich und schützen die Babymatratze. Mit einer Schmusedecke können Sie Ihr Kind zudecken, es wird sich hineinkuscheln und geborgen einschlafen.

Gute Rituale für das Einschlafen entwickeln

Wird Ihr Kind müde, können Sie es hinlegen. Sie können festlegen, zu welcher Zeit es in sein Bett gehen soll. Beide Vorgehensweisen funktionieren wunderbar, solange Ihr Schatz genügend Schlaf bekommt. Rituale helfen Ihrem Kind, sich zu orientieren und gut in seinen Babyschlaf zu finden.

  • spielen Sie mit Ihrem Kind
  • baden und massieren Sie Ihren Liebling
  • lesen Sie ihm eine Gutenachtgeschichte vor.
  • singen Sie (gemeinsam) ein Schlaflied

Sobald Sie ein Ritual entwickelt haben, wird sich Ihr Liebling daran gewöhnen und einfacher einschlafen. Für viele Babys ist ein gleichbleibender Schlaf-wach-Rhythmus wichtig, damit sie sich orientieren können. Fühlt sich Ihr Baby nicht wohl oder zahnt es gerade, kann es vorkommen, dass sich sein Schlafrhythmus ändert. Halten Sie trotzdem die gewohnten Rituale ein. Sie geben ihrem Kind einen sicheren Halt. Die Melodie einer Spieluhr hilft Ihrem Baby in seinen Babyschlaf zu finden.

Wenn Ihr Baby einfach nicht einschlafen möchte

Nicht immer stellt sich der Babyschlaf problemlos ein. Es ist normal, dass viele Babys unregelmäßig schlafen. Hat Ihr Liebling seinen regelmäßigen Schlafrhythmus gefunden, wird es Phasen geben, in denen sich sein Schlafverhalten ändert. Das kann beim Zahnen sein, bei einer Krankheit, nach aufregenden Erlebnissen oder bei Wachstums- und Entwicklungsschüben. In den ersten beiden Lebensjahren Ihres Kindes gibt es viele Gründe, die den Babyschlaf stören können. Wacht Ihr Baby nachts auf, wirken die gewohnte Melodie der Spieluhr, die Schmusedecke und der Schnuller beruhigend.

7 Tipps für einen guten Babyschlaf

  • Achten Sie auf eine gute Matratze, auf der Ihr Baby sicher liegt
  • Bettwäsche aus natürlichen Materialien wie Baumwolle ist atmungsaktiv und leicht waschbar
  • Eine Spieluhr und ein Schnuller dient zur Beruhigung Ihres Babys, so dass es leichter einschlafen kann.
  • Ihr Kind wird es lieben, wenn Sie gemeinsam kuscheln, ein Bilderbuch angucken und so den Tag beenden. Falls Ihr Kind lieber mit einem Nachtlicht schlafen will, kann es sich leichter in der Dunkelheit orientieren.
  • Legen Sie Ihren Schatz ins Bett, auch wenn er noch wach ist, und nehmen Sie ihn nicht wieder hoch. Liebkosen Sie ihn, wenn er weint.
  • Zeigen Sie Ihrem Liebling, wie er sich selbst beruhigen kann. Manche Babys reiben sich beispielsweise ihr Näschen. Geben Sie Ihrem Kind ein kleines Kuscheltier oder ein Stofftuch, das immer im Bett liegt und in der Nacht tröstet. Auch die vertraute Schmusedecke hilft.
  • Überprüfen Sie, ob Ihr Liebling gut auf seiner Matratze liegt und dass er immer sicher zugedeckt ist. In einem Babyschlafsack ist Ihr kleiner Schatz auch dann warm zugedeckt, wenn er intensiv in der Nacht strampelt.
  • Verzagen Sie nicht. Auch wenn Ihr Kind länger braucht: Irgendwann hat jedes Kind schlafen gelernt. Bleiben Sie ruhig und gelassen, probieren Sie ruhig eine andere Methode aus, von denen es viele unterschiedliche gibt. Fragen Sie Ihre Hebamme oder Ihren Arzt um Rat. Manchmal bessert sich das Schlafverhalten Ihres Kindes mit solch kleinen Schritten, dass Sie es kaum wahrnehmen können.

© 2016 by kidsroom.de GmbH & Co. KG | Weltweiter Versand von Baby- und Kinderartikeln

Verkauf nur für privaten Gebrauch.

* exkl. MwSt. exkl. Versandkosten
Ihr Artikel wird in den Warenkorb gelegt.
kidsroom.de